Der Friedhofskataster erleichtert die Dokumentation, Verwaltung und Planung von Friedhöfen. Basis ist die Erfassung aller Grabdenkmäler und Grabstätten, aber auch aller Bäume, Grün- und Grauflächen bzw. Friedhofseinrichtungen (Wasserentnahmestellen, Müll, Gebäude, ect.). Neben der Lage der Gräber, werden Bezeichnung der Grabstellen, Grabname, Art des Grabes (Reihengrab, Urnengrab, Gemeinschaftsgrab, ect.) aber auch eventuelle Schäden und Fristen erfasst. Alle vorhandenen Daten, Belegung, Ruhefristen, Nutzungsberechtigte, Bestattete werden digitalisiert und können mit Dokumenten oder Fotos zusätzlich verknüpft werden. Damit sind alle Informationen per Mausklick am PC abrufbar, man kann nach Namen und Attributen suchen, Informationen abfragen und kartografisch darstellen. So wird der Friedhofskataster auch die Grundlage für die Gebührenvorschreibung. Der Friedhofskataster lässt sich in das bestehende GIS einbinden und kann beispielsweise gemeinsam mit der Grundstücksdatenbank, dem Leitungskataster oder dem digitalen Flächenwidmungsplan verwaltet werden. Friedhofskataster